R_EVOLUTION – Tagebuch

Kunstworkshop von art(s)istas im Jugenclub Koca, Berlin 2020

IMG_55894-art-s-istas-R-evolution 13-art-s-istas-R-evolutionIMG_5603 P1100849P1100850 P1100855P1100854 IMG_5600IMG_5605
Künstlerische Gestaltung von Masken mit Naturmotiven

1_artsistasP1100871 P11008772_artsistasP1100876P1100881 P1100864P1100865 P1100811P1100836 Naturbeobachtung mit zeichnerischen Mitteln

P1100907P1100908IMG_57112-art-s-istas-R-evolutionIMG_5690IMG_5697Siebdruck und Collagen

IMG_5687IMG_5661IMG_56593_artsistasIMG_5682IMG_5709P1100900P1100887P1100916P1100931P1100929P1100941P1100939P1100947Bildhauerarbeiten: Mosaik Gartenskulptur als Wasserstelle für Vögel und Bienen

19-art-s-istas-R-evolution

 

 

 

R_EVOLUTION – Natur & Kultur

In den letzten Jahren hat sich unser Verhältnis zu und der Einsatz für Natur und Umwelt stark verändert. Kinder und Jugendliche haben mit dem globalen Protest Fridays for Future den Umgang mit unserem Lebensraum und der Natur in Frage gestellt und ihre Zukunftsängste zum Ausdruck gebracht und damit eine R_Evolution angestoßen.

Auch durch die aktuelle Corona Krise eröffnen sich Fragen im Verhältnis von Natur- und Lebensraum. Durch den Lockdown hat sich vor allem der Lebensraum und Alltag von Kindern und Jugendlichen, unser sozialpolitisches, familiäres und auch urbanes Leben stark verändert. Gleichzeitig kann man beobachten, wie durch den Rückzug des Menschen die Natur wieder an Raum gewinnt. Wir können mehr Vögel singen hören oder Wildschweine durch die Stadt Berlin ziehen sehen. Und paradoxerweise ist auch für uns Menschen das Draußen, die Natur wieder zu einem Zufluchtsort geworden, wo wir auch den Ferien Workshop realisieren.

Das transdisziplinäre Projekt R_Evolution – Natur & Kultur ermöglicht Jugendlichen ihr Verhältnis zum Lebensraum Natur mit künstlerischen Mitteln zu reflektieren und ihre Träume, Ängste und Forderungen zum Ausdruck zu bringen. Sie entwickeln Ausdrucksformen für alternative Denkweisen und Handlungsformen durch Techniken wie Bildhauerei, Zeichnen, Collage, Fotografie, Collage, Serigrafie u.a.m.

Dabei lernen Sie Naturräume in ihrem direkten Umfeld kennen und mit diversen künstlerischen Ausdrucksformen achtsam zu beobachten und zu begegnen. Der Workshop wird zum größten Teil im Garten des Jugendclubs KoCa realisiert.

Ein Projekt von art(s)istas in Kooperation mit timecode e.V., Jugendclub KoCa, Berlin Friedrichshain; gefördert von Kultur macht stark

image001

ZUKUNFTSRAUM_Tagebuch

ZUKUNFTSRAUM_Bau Dein Berlin

Kunstworkshop von art(s)istas bei den Sommerferienspielen Fredersdorfer Strasse, Berlin 2019

P1100726sP1100727s P1100728sP1100729sWie willst Du in der Zukunft wohnen? Klappbilder

sommerferien-maza_4590sommerferien-maza_4603 sommerferien-maza_4762sommerferien-maza_4783
Bau der Zukunftsstadt Berlin

 

sommerferien-maza_4740
Fotosafari in Friedrichshain

sommerferien-maza_4702sommerferien-maza_4711sommerferien-maza_4694sommerferien-maza_4719
Siebdruck unserer Fotomotive als Grundlage für Collagen und Zeichnungen der Visionen unserer Stadt

ZUKUNFTSRAUM

ZUKUNFTSRAUM – Bau dein Berlin

Wie sehen Deine Zukunfts(t)räume aus? Wie wirst du leben und wohnen? Gibt es noch Autos oder beamen wir uns von Ort zu Ort? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wir bauen unsere Zukunft, in echt!

Das Projekt ZUKUNFTSRAUM – Bau dein Berlin eröffnet Kindern und Jugendlichen einen Forschungsraum im Rahmen dessen sie ihren Lebensraum Berlin, sowie ihre eigenen Vorstellungen und Träume einer Zukunft in diesem, mit künstlerischen Mitteln reflektieren und erproben können.

Das Projekt fördert eine Begegnung und Auseinandersetzung mit dem (für einige Teilnehmerinnen neuen) Lebensumfeld Berlin, dem Sozial- und Stadtraum sowie der Architektur, die wir gemeinsam z.B. fotografisch erforschen. Die dabei entstehenden Bilder dienen als Grundlage für eine künstlerische Umgestaltung, den Blick in die Zukunft. In Form von Modellen gestalten wir unseren Zukunftsraum Berlin. Dabei werden künstlerische Techniken und Ausdrucksformen wie Fotografie, Collage, Malerei und Skulptur vermittelt und experimentell erprobt.

zukunftsraum

Ein Projekt von art(s)istas in Kooperation mit den Sommerferienspielen des Bürgerkomitee Weberwiese; gefördert vom Berliner Projektfonds kulturelle Bildung, Friedrichshain Kreuzberg

mdb-logo_projektfonds_jpeg                                Druck

EXPEDITION AUF & AB _ TAGEBUCH

P1090938P1090935 P1090936P1090931Zu Beginn des Workshops: Erstmal Emotionscheck 😉

P1100003P1100030portraitP1100026
Portrait: Wie lassen sich Emotionsausdrücke im Gesicht malerisch darstellen?

P1100046P1100041P1100083P1100062
P1100076P1100077
Herstellung von Eitempera Farben und Malen von abtsrakten Gefühlslandschaften.

P11000842museum P1100091P1100108P1100123P1100119
Besuch und Führung, sowie eigenes Zeichnen im Käthe Kollwitz Museum

P11001413zeichnenarbeitssituation2P1100134
Eine eigene Bildergeschichte entsteht.

P1100155P1100152 abschluss2P1100148
Die Cover der Comics.

 

 

 

 

EXPEDITION AUF & AB

Die interdisziplinäre und interkulturelle EXPEDITION AUF & AB eröffnet  Mädchen ein künstlerisches Handlungsfeld für die Auseinandersetzung und den Umgang mit Gefühlswelten. Dabei bieten wir den Jugendlichen bewusst ganz diverse künstlerische Zugänge und Techniken an, um sowohl die innere als auch die äußere Welt der Emotionen zu erforschen und bildnerisch zu verarbeiten. So können sich eigenständige und neue Formen, Praxen und Gefühlsbilder entwickeln. Der Kurs vermittelt eine Breite an künstlerischen Techniken und Ausdruckformen von Zeichen- und Maltechniken über Comic bis hin zur Performance und Video.

expedition_campus

EXPEDITION AUF & AB – Gefühlswelten künstlerisch erforschen
23.-30.05.2018

Ein Projekt von art(s)istas in Kooperation mit timecode e.V., Jugendclub alte Feuerwache, Berlin Friedrichshain; gefördert von Kultur macht stark

Druck

 

Publikation: Missing_LINK mit PROTEST_in Xhain

Missing_LINK_3D

annette hollywood stellt in ihrem Beitrag „DIY – Vermittlung künstlerischer Aneignungsstrategien zur Selbstermächtigung von Jugendlichen“ das vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung geförderte Projekt PROTEST_in Xhain, konzipiert und realisiert von art(s)istas, in der gerade erscheinenen Publikation vor (S.261 – 272):

Das Buch versammelt Beiträge des internationalen kunstpädagogischen Kongresses »The Missing_LINK 2016. Übergangsformen von Kunst und Pädagogik in der Kulturellen Bildung – Künstlerische Kunstpädagogik im Kontext«, der vom 15.–17. Juli 2016 an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe stattfand.

Künstlerischer Bildung wächst in einer sich über Bilder konstituierenden und mittels Bildern kommunizierenden Gesellschaft eine immer größere Bedeutung in kritisch-emanzipatorischen Subjektivierungs- und Identitätsbildungsprozessen zu.
In exemplarischen Beispielen spiegelt der Band den kunstpädagogischen Gegenwartsdiskurs engagierter Bildungsarbeit im Spannungs- und Übergangsbereich von Kunst und Pädagogik, Schule, Hochschule, formaler und non-formaler Bildung wider.
Die Beiträge fokussieren sowohl auf von Kunstpädagoginnen und Kunstpädagogen als auch von bildenden Künstlerinnen und Künstlern geplante und durchgeführte ästhetisch-künstlerische Bildungsarbeit in kulturellen Bildungskontexten. Der besondere Schwerpunkt des Bandes liegt auf der Bedeutsamkeit didaktisch-methodischer und pädagogischer Handlungs- und Interaktionsmöglichkeiten, die die Konzeption der künstlerischen Bildung für kunstpädagogisches und kunstvermittelndes Arbeiten aus der Kunst heraus anbietet. Ästhetisch-künstlerisches Denken und Forschen lassen sich hierbei als dringend notwendige erkenntnisgenerierende Ergänzung der weitgehend (natur)wissenschaftlichen Weltbegründung gegen den zunehmend neoliberal dominierten Bildungsdiskurs begreifen.

28 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich, der Tschechischen Republik und aus Großbritannien stellen in Wort und Bild Projekte vor, die sich in Elementarpädagogik, schulischen, außerschulischen Bildungskontexten und in der Erwachsenenbildung verorten lassen. Darunter befinden sich auch vier vom BMBF geförderte Weiterbildungsangebote für Künstlerinnen und Künstler und Kulturschaffende. Die Projekte unterbreiten eine Fülle an methodischen Vorschlägen zeitgenössischer künstlerischer Bildungs- und Vermittlungsarbeit.

Mit Beiträgen von:
Christine Biehler, Teresa Bogerts, Christiane Brohl, Carl-Peter Buschkühle, Nezaket Ekici, Marie Fulkova, Stella Geppert, Christina Griebel, annette hollywood, Andrea Hubin, Claudia Hummel, Elke Josties, Christian Kammler, Annebarbe Kau, Joachim Kettel, Marion Kußmaul, Seraphina Lenz, Joachim Ludwig, Stefanie Marr, Ruth Mateus-Berr, Stefanie Kiwi Menrath, Jeanette Obst, Martin Pfeiffer, Ute Reeh, Shelley Sacks, Karin Schneider, Mario Urlaß, Henry Ward und Kristin Westphal

www.athena-verlag.de

MISSION_Sternwarte

Mission_ausflugLogbucheintrag 1: Unbekannte Flugobjekte (UFOs) vor der Sternwarte gesichtet

Logbucheintrag 2: Das ist uns zu unheimlich, wir retten uns ins Innere der Sternwarte und entdecken viele geheimnisvolle Objekte aber auch Erklärungen. Zum Schluss reisen wir mit den Aliens ins All. Macht’s gut!

P1090327-bearbeitet-webP1090343-bearbeitet-web P1090347-bearbeitet-webP1090350-bearbeitet-web P1090352-bearbeitet-webP1090363-bearbeitet-web P1090366-bearbeitet-webP1090374-bearbeitet-web P1090379-bearbeitet-webP1090393-bearbeitet-web-A

MISSION PROXIMA B_Logbuch

Logbucheintrag 1: Wir begeben uns auf die künstlerische Forschungsreise nach ausserirdischer Kultur. Wie die Aliens wohl aussehen?
P1090163-bearbeitet-webmm_9550-web mm_9787-webP1090112-bearbeitet-web
Logbucheintrag 2: Für unsere Reise ins Weltall gestalten und bauen wir Raumschiffe und nehmen Geschenke mit an Bord.
P1090042-bearbeitet-webP1090046-bearbeitet-web P1090091-bearbeitet-webmm_9594-web P1090198-bearbeitet-webP1090255-bearbeitet-webP1090227-bearbeitet-webP1090279-bearbeitet-webP1090296-bearbeitet-webP1090277-bearbeitet-web P1090264-bearbeitet-web Logbucheintrag 3: Eine Rakete an die Ausserirdischen kündigt unsere Reise ins All an.

Logbucheintrag 4: Mit unseren Raumschiffen reisen wir ins Weltall.

Grüsse ins Weltall.